Philipp-Spitta-Verein e.V.

Die Diakonie

Die Diakonie ist die soziale Arbeit der evangelischen Kirchen.

Weil der Glaube an Jesus Christus und praktizierte Nächstenliebe zusammen gehören, leisten diakonische Einrichtungen vielfältige Dienste am Menschen. Sie helfen Menschen in Not und sozial ungerechten Verhältnissen. Sie versuchen, die Ursachen dieser Notlagen zu beheben. „Diakonie“ leitet sich vom griechischen Wort für Dienst her.
Dem Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gehören als Mitglieder die Diakonischen Werke der 24 Landeskirchen der EKD, neun Freikirchen mit ihren diakonischen Einrichtungen sowie rund 90 Fachverbände der verschiedensten Arbeitsfelder an. Diese Mitglieder repräsentieren etwa 26.000 selbstständige Einrichtungen unterschiedlicher Größe und Rechtsform mit mehr als einer Million Betreuungsplätzen, in denen rund 401.000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voll- oder teilzeitbeschäftigt sind. Ferner gibt es knapp 4.300 diakonische Selbsthilfe- und Helfergruppen. Mitgetragen wird die diakonische Arbeit von den rund 18.000 Gemeinden des Landes- und Freikirchen. Über 400.000 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Diakonie aktiv.
Das Diakonische Werk der EKD hat seinen Sitz in Stuttgart und ist mit einem Geschäftsbereich in Berlin, am Sitz von Bundestag und Bundesregierung, präsent. Das Diakonische Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers e.V. befindet sich in der Ebhardtstr. 3 A in 30159 Hannover.

diakonie_blau_web